Der Mondschein beleuchtete Mühle und Hügelgräber

11/2017 - Der Mond ist eine besondere Lichtquelle. Und wenn diese besondere Beleuchtung auf besondere Orte wie die Cordinger Mühle oder die Benefelder Hügelgräber fällt, entsteht eine ungewöhnliche Atmosphäre. Das Wetter spielte mit und machte den "Abend der historischen Gebäude" zu einem Ereignis im Dunkeln. Historiker Thorsten Neubert-Preine führte eine Gruppe von der Cordinger Mühle zur EIBIA-Filterstation, vorbei an den bronzezeitlichen Hügelgräbern zum ehemaligen Lager Sandberg und schließlich zum Walter-Christoph-Platz, wo sich vor mehr als siebzig Jahren das Liberation Hospital Bomlitz befand.

Weiterlesen...

Luchse gehören im Harz wieder zum Naturbild

10/2017 - Während Deutschland eine Bevölkerungsdichte von rund 230 Menschen pro km² hat und auch in Niedersachsen noch 167 Menschen auf einem km² leben, ist der Heidekreis mit ca. 75 Menschen pro km² verhältnismäßig dünn besiedelt. Das mag ein Grund sein, warum in die Lüneburger Heide auch größere Säugetiere wie Biber, Nutrias oder Marderhunde und auch Raubtiere wie Wölfe, Wildkatzen, Fischotter und Luchse einwandern oder zurückkehren. Auf Einladung vom FORUM berichtete der Experte Ole Anders vom Auswilderungsprojekt des Landes und der Landesjägerschaft für Luchse im Nationalpark Harz.

Weiterlesen...

Neue Exponate bereichern die Industrieausstellung

10/2017 - Nach dem Ersten Weltkrieg suchte die Firma Wolff & Co. nach neuen Produktionsfeldern als Ersatz für die weitgehend verbotene Pulverherstellung. Im Herbst 1919 kam die Fertigung von Kunststoffplatten für die Elektroindustrie ins Gespräch. Daraus entwickelte sich ab Anfang 1920 dann die Produktion von sogenanntem Pressmaterial, das die Namen „Kiwitan“ und „Waloplast“ erhielt und dem bekannten Bakelit ähnlich war. Im Laufe der Zeit wurde die Produktpalette immer mehr erweitert. Bald nach Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Produktion „auf behördliche Anordnung als zu wenig kriegswichtig aufgegeben“.

Weiterlesen...

Schulz berichtete aus "Begegnungen auf Augenhöhe"

10/2017 - Eckard Schulz war dreißig Jahre lang Redaktionsleiter der Walsroder Zeitung. In dieser Zeit hat er viele Menschen kennengelernt, interviewt und von ihren Themen und Problemen berichtet. Darunter waren Prominente wie die späteren oder früheren Bundeskanzler Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Gerhard Schröder und auch Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker oder Sänger Drafi Deutscher. Besonders am Herzen lagen Eckard Schulz aber die "lokalen Helden", die ihren Teil dazu beitrugen, dass die Region liebens- und lebenswert ist, und von denen er beim FORUM aus seinen zwei Büchern berichtete.

Weiterlesen...

Madagaskar - Schönheit mit zwei Gesichtern

10/2017 - Als sich die Kontinente trennten, blieb Madagaskar als eigenständiger Teil unabhängig und weit genug entfernt vom nächsten Festland, so dass sich Tiere und Pflanzen ohne weitere Einflüsse entwickeln konnten. Ca. 80 % der Flora und Fauna sind endemisch: Es gibt sie nur auf Madagaskar und sonst nirgendwo auf der Erde. Dieses einzigartige Naturerbe ist aber durch die Armut der Bevölkerung in Gefahr. Die italienische Benefelderin Erika Sbarra berichtete bei einem FORUM-Weltreisevortrag sehr lebendig von der Insel und von ihrem ehrenamtlichen Einsatz in einem Entwicklungshilfeprojekt auf Madagaskar.

Weiterlesen...

Wenn die Strecke stimmt, merkt man die Kilometer nicht

10/2017 - Gäbe es ein "Heidekreis-Kulturerbe", würde der Schäferhof in Neuenkirchen sicherlich dazugehören. Die Anlage umfasst mehrere traditionelle Großgebäude wie Schafstallungen und Wirtschaftsgebäude, und das Gelände ist schön gelegen und gut gepflegt. FORUM-Wanderführer Peter Kloy hat für die Oktober-Wanderung den Schäferhof als Ort für die Kaffeepause auf der 14 Kilometer langen Route ausgewählt und hatte damit wieder einem guten Mix gefunden aus wanderfreundlicher Strecke, Sehenswürdigkeit und Natur. Gestartet wurde am Bahnhof Frielingen, der zeitweise Regen machte der Gruppe nichts aus.

 

Wieder zu Besuch bei Arno und Alice Schmidt

10/2017 - In Bargfeld bei Celle fanden Arno und Alice Schmidt ab 1958 ein Zuhause. Nach vielen Jahren, in denen die beiden in kleinen Wohnungen, in Benefeld nur in einem Zimmer lebten, konnten sie in Bargfeld ein kleines Häuschen beziehen. Die Arno-Schmidt-Stiftung hat in den letzten Jahrzehnten das Lebenswerk des besonderen Schriftstellers vor Ort erhalten und erforscht. Das FORUM fährt mit Schmidt-Fans (und solchen, die es werden wollen) jährlich im Oktober nach Bargfeld. In diesem Jahr führte Susanne Fischer, Geschäftsführerin der Stiftung, die FORUM-Gruppe durch die Ausstellung und das Wohnhaus.

 

Krimi, Grusel und Humor bei den Buchvorstellungen

10/2017 - Es wird kälter, das ist nicht zu übersehen. Aber damit kommt auch die schöne Zeit, in der man es sich auf dem Sofa gemütlich machen und ein gutes Buch lesen sollte. Dafür gab es im Lese-FORUM wieder sieben Anregungen, die von Lesern vorgestellt wurden. Mit im Angebot waren diesmal unter anderem ein Klassiker von Mark Twain, "Das Glück hat vier Farben" von Lisa Moore oder auch "Eine kurze Geschichte der Menschheit" von Yuval Noah Harari. Nebenbei wurde bei einem Bücherquiz wie immer eine Mühlentasse vergeben. Die Bücherliste finden Sie auf dieser Website unter "Unser Verein > Infothek > Lese-FORUM".

 

Volle und intensive Farben bei Inken Stampa

10/2017 - Inken Stampa konstruiert als Architektin tagsüber Zweckbauten, die eher schmucklos sind, und in ihrer Freizeit lebt sie ihre Leidenschaft aus: Die Verdenerin, die viel Zeit in Benefeld verbringt, malt gern in deutlichen und intensiven Farben. Dabei lässt sie sich von Eindrücken aus dem Alltag zu ihren Motiven inspirieren und malt mit expressionistischen Einflüssen, naiv oder auch abstrakt. Gern produziert sie Varianten eines Motivs, um mit unterschiedlichen Farben Effekte und Wirkungen zu erzeugen. Inken Stampas Ausstellung "Farbtöne" kann noch bis zum 03.11.2017 im Dorfgemeinschaftshaus Bomlitz besucht werden.

 

Waldorfschulklasse testete die Windfege

10/2017 - Eine der vierten Klassen der Benefelder Waldorfschule hat das FORUM in der Cordinger Mühle besucht. Die Schülerinnen und Schüler hatten Weizen angebaut und gedroschen und wollten ihr Arbeitsergebnis bis zum Mehl weiterverarbeiten. Mit dem Freiwilligen Müller Horst Peterson und Torsten Kleiber vom FORUM machte die Klasse einen Rundgang durch die Mühle und reinigten mit der über hundert Jahre alten Windfege ihre Ernte und trennten dabei die "Spreu vom Weizen". Für den Mahlgang mit der Handmühle fehlte am Vormittag schließlich die Zeit, der Arbeitsgang wird aber in der Schule nachgeholt.

 

Bodo Wartke wäre stolz auf die beiden

10/2017 - Christian Felski aus Ahlden und sein Freund Timo Kreis aus Walsrode teilen ihre ganz besondere Freude am Musik-Kabarettisten Bodo Wartke. Bereits vor Jahren begannen sie, Stücke von ihm zu covern: mit Kreis am Klavier, während Felski die sprachlich anspruchsvollen Texte singt. Nach Bomlitz kamen sie bereits zum zweiten Mal für ein Konzert und begeisterten wieder, diesmal mit einem erweiterten Programm und vielen neuen Stücken. Über achtzig Gäste waren bestens unterhalten. Und auch wenn für die beiden das Studium natürlich oberste Priorität hat: Bitte auf jeden Fall weitermachen!

 

Seite 5 von 36

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013