Der FORUM-Kult(o)urbeutel wird gut gefüllt bleiben

03/2017 - Auf der Jahreshauptversammlung des FORUM Bomlitz konnte der Vorstand den Mitgliedern wieder von einem guten Kulturjahr in Bomlitz berichten. „Wir helfen mit, dass in Bomlitz und der Region ein abwechslungsreiches Angebot genutzt werden kann. Und das haben wir im letzten Jahr wieder gut hinbekommen“, freute sich der Vorsitzende Torsten Kleiber. Besonders bedankte sich Kleiber im Namen des FORUM bei einzelnen Mitgliedern, die sich im letzten Jahr besonders eingebracht hätten. 

Weiterlesen...

Die EIBIA Liebenau erzählt eine dunkle Geschichte

03/2017 - Die EIBIA GmbH für chemische Produkte hatte ihren Sitz und den ersten Produktionsstandort in Bomlitz und zwei weitere Fabriken in Dörverden und Liebenau. Liebenau hatte dabei mehr als 400 Gebäude, und das Gelände war ca. viermal so groß wie das in Bomlitz. Zusammen war die EIBIA der größte Pulvererzeuger im Dritten Reich. Das FORUM besuchte Liebenau mit einer Gruppe und wurde vom örtlichen Historiker Martin Guse durch das Gelände geführt, der von einer dunklen Geschichte berichtete. Ein Verein unter seiner Leitung arbeitet diese Geschichte auf. 

Weiterlesen...

Bomlitz löste Meckelfeld als Pulverlieferant ab

03/2017 - Seit der Entwicklung von Geschützen und Schusswaffen entwickelte sich Schießpulver zum Stoff, der über Sieg oder Niederlage, politische Macht und Reichtum entschied. Wer gute Handelsbeziehungen hatte, Salpeter, Holzkohle und Schwefel als Bestandteile zu beschaffen, und die Techniken in Pulvermühlen beherrschte, konnte seine Armee schlagkräftig machen. Auf Einladung des FORUM stellte der Historiker Carsten Walczok seine Promotion vor, in der er die Geschichte des Schießpulvers in Norddeutschland und die Bedeutung der Pulvermühlen in Meckelfeld und Bomlitz im 18. und 19. Jahrhundert untersuchte.

Weiterlesen...

Von Bomlitz zum Nordpol: Abenteuer in der Arktis

03/2017 - Anne Kremer aus Bomlitz arbeitet als Wissenschaftlerin beim Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven. Ihr Arbeitsalltag besteht gewöhnlich aus Messwerten und den Analysen von Proben des Meeresbodens. Daraus ermittelt sie mit ihren Kollegen eine Prognose, wie sich das Eis der Polkappen und der Treibhauseffekt entwickeln. 2014 konnte Anne Kremer für das Institut mit dem Forschungsschiff Polarstern selbst in die Arktis fahren und erlebte mehrere Monate auf engem Raum mit unvergesslichen Eindrücken in einer unwirklichen Welt und unerwartet reichhaltiger Tierwelt.

Weiterlesen...

Ein "Greatest Hits" von Barock bis Romantik

03/2017 - Die Lieder von z.B. Schubert oder Beethoven sind wie Pralinen: Man sollte jede einzelne genießen, sich auf sie einlassen und die unterschiedlichen Geschmacksimpulse erleben. Tenor Wieland Beer und Pianist Werner Harder, die beide bereits Schuberts "Schöne Müllerin" in der Cordinger Mühle vorgetragen haben, hatten bei ihrem zweiten Besuch beim FORUM in Bomlitz eine ganze Schachtel musikalischer Pralinen für die Gäste dabei. Bei ihrem Streifzug durch die Historie der Lieder zeigten die beiden Musiker, die am Staatstheater Schwerin engagiert sind, die Besonderheiten dieser alten, aber immer noch schönen Musikform.

Weiterlesen...

Medizin als Ehefrau, Literatur als Geliebte

03/2017 - Der russische Schriftsteller Anton Tschechov lebte in einer literarisch besonders lebendigen Zeit. Seine Zeitgenossen waren Maxim Gorki oder auch Leo Tolstoi. Tschechov fand für seine Werke einen freundlichen Blick, mit dem er beobachtete, fein beschrieb, die Bewertung aber dem Leser überließ. Mehrere hundert Erzählungen, Novellen und auch Theaterstücke schrieb er, über die Genia Stammen aus Celle bei einem Literatur-FORUM berichtete. Dabei war Tschechov nicht nur Autor, sondern auch ein engagierter Arzt, der beide Disziplinen klug miteinander verbinden konnte.

Weiterlesen...

Vom Vogelpark zum Grundlosen See

03/2017 - Sobald das Wetter hält, sollte man zumindest einmal in der Woche die Gelegenheit nutzen für einen Spaziergang. Besonders gesellig und geeignet dafür ist die monatliche Wanderung von FORUM-Wanderführer Peter Kloy, die im März am Weltvogelpark startete. Dabei prüft Peter Kloy unmittelbar vor der Wanderung die Wege mit dem Fahrrad und achtet darauf, dass die Route begehbar und nicht matschig ist. Die Kaffeepause fand am Grundlosen See statt, bevor sich die mehr als dreißig Wandergäste wieder auf die Rücktour begaben.

 

Für den eigenen kleinen Beitrag zum Bienenschutz

03/2017 - Im letzten Jahr informierte das FORUM mit einem Vortrag über die besondere Bedeutung von Bienen für die Obsternte und die ernste Lage von Bienenvölkern: In den heutigen artenarmen Kulturlandschaften und Monokulturen finden Bienen und andere Insekten immer weniger Nahrung, die Sommermonate Juli und August sind geradezu Hungerzeiten. In diesem Jahr wurde das Thema ergänzt mit einem Vortrag über Möglichkeiten, wie man im eigenen Garten einen kleinen Beitrag leisten kann, der schwierigen Lage von „Maja und Willi“ entgegenzuwirken.

Weiterlesen...

"Entlang der langen Straße" von Russland nach Bomlitz

03/2017 - Der russische Chor Harmonie aus St. Petersburg war bereits dreimal beim FORUM zu Gast und hat sich beim Bomlitzer Publikum einen guten Namen gemacht. Gefühlvolle geistliche Musik und melancholische und schwungvolle russische Volkslieder hatten die sechs Sänger im Programm. Die Klarheit und Präzision ihrer Stimmen begeisterte das Publikum dabei genauso wie die fein aufeinander abgestimmten Chorarrangements. Mehr als 140 Gäste kamen und genossen einen besonderen Abend.

Weiterlesen...

Die Geschichte der Cordinger Mühle macht demütig

02/2017 - Das FORUM wird ab diesem Jahr in jedem Quartal die Möglichkeit anbieten, bei einer Führung die Technik, Geschichte und Bedeutung der Cordinger Mühle kennenzulernen. Im Februar wurden zwei Gruppen über das Mühlenhofgelände und durch das Gebäude geführt, das seit mehr als zweihundert Jahren markant an der heutigen Stelle steht. Torsten Kleiber vom FORUM erläuterte, wie vor 150 Jahren in der Müllerei gearbeitet wurde und wie hart die Arbeit war. 

Weiterlesen...

Mit Else Hunt verstirbt eine wichtige Zeitzeugin

02/2017 - Im Alter von 94 Jahren ist die ehemalige Jarlingerin Else Hunt gestorben. Sie war die letzte KZ-Überlebende in der Region, ihre Erlebnisse hatte Heinrich Thies im Buch "Wenn Hitler tot ist, tanzen wir" beschrieben. Im vergangenen Jahr machte Else Hunt beim FORUM gemeinsam mit dem Autoren eine letzte Lesung im mehr als voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus Bomlitz. Das FORUM gedenkt einer tapferen, alten Dame, die immer wieder zum Durchhalten aufforderte und deren konkrete Geschichte vielen half, sich die NS-Diktatur hier vor Ort vorzustellen.

Weiterlesen...

Seite 4 von 31

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013