Marion Willenberg eröffnet das "Mond"-Jahr im FORUM

05/2019 - Der Mond ist für jeden persönlich ein ständiger Begleiter und kann ganz unterschiedliche Effekte erzeugen. Er kann romantisch sein, aber auch gruselig, kühl wirken, aber als Blutmond auch warm. Der Mond verändert scheinbar seine Form und erinnert daran, dass die Menschen sich selbst auf einem Planeten im Weltraum befinden. Marion Willenberg aus Fintel zeigte bei ihrer FORUM-Ausstellung "Mondlandschaften", wie sie sich den Erdtrabanten aus unterschiedlichen Blickwinkeln vorstellte. Sie malt mit Acryl auf Leinwand und begleitet ihre Malerei auch mit Texten. Mit der Ausstellung startet das FORUM eine Reihe von Veranstaltungen im Jubiläumsjahr der Mondlandung.

 

Landarzt Dr. Bock kam auch bei Wind und Wetter

05/2019 - Dr. med. Heinrich Carl Bock (1797 bis 1884) war im 19. Jahrhundert der zuständige Landarzt mit Praxis in Fallingbostel. Sein Gebiet reichte von Visselhövede bis Bergen und von Wietzendorf bis in die Allermarsch und umfasste damit auch die heutige Gemeinde Bomlitz. Als Erinnerung an eine besondere Begebenheit pflanzte er 1849 auf dem Weg nach Kroge an der heutigen K164 (Höhe Einbiegung Richtung Fimmelsen) eine Eiche, die später mit einem Gedenkstein ergänzt wurde. Bei seiner Einweihung bekräftigte man: "Sein Andenken ist im Herzen der Bevölkerung festgewurzelt, wie dieser Baum." Den Stein gibt es noch, der Baum musste vor einigen Jahren weichen.

Weiterlesen...

Die EIBIA ist ein besonderes Biotop

05/2019 - Das Gelände der Pulverfabrik EIBIA ist seit seiner Entstehung eingezäunt und wurde seit 1945 nicht mehr genutzt. Nach der Demontage und der Sprengung der meisten Gebäude nach dem Krieg holte sich die Natur das Gelände Stück für Stück zurück und konnte sich ungestört entwickeln. So entstanden seltene Lebensräume. Förster Richard Brandes erläuterte für das FORUM bei einer naturkundlichen Wanderung Besonderheiten und zeigte auch, wie sich selbst der heimische Wald durch den Klimawandel verändert. "Die globalen Effekte gehen nicht spurlos an unserer regionalen Natur vorbei. Es ist wichtig, die Effekte zu kennen und erkennen zu können", so Brandes.

 

Mien Gott, he kann keen Plattdüütsch mehr ...

04/2019 - In den Dörfern unserer Region wird noch in vielen Familien Plattdeutsch gesprochen. Klar ist aber, dass diese Sprache als besonderes Kulturgut auch im ländlichen Raum mehr und mehr verloren geht. Plattdeutsch sei aber eben nicht nur "Danz op de Deel", sondern gehöre zur Identität und Geschichte unserer Orte, meint Peter Hartwig vom FORUM. Der Kulturverein präsentierte bei seinem Plattdeutschen Nachmittag an der Cordinger Mühle daher Beispiele, wie die Sprache auch ihren Weg in die moderne Zeit gefunden habe. Mit dabei waren die Heidmärker Danzlüüd für das Traditionelle und das Duo Plattgold für Songs von den Beatles, Sting oder Simon & Garfunkel auf Plattdeutsch. 

Weiterlesen...

Plattdeutscher Wettbewerb: Wi gralieren van Harten!

04/2019 - Seit vielen Jahren gibt es den jährlichen Plattdeutschen Vorlesewettbewerb an niedersächsischen Schulen. In diesem Jahr fand der Südkreiswettbewerb auf Einladung des FORUM zum ersten Mal im Müllerhaus an der Cordinger Mühle in Benefeld statt. "Plattdeutsch ist die eigentliche Muttersprache in unserem ländlichen Raum", freute sich Peter Hartwig vom FORUM. "Und Plattdeutsch ist vor allem die Sprache, in der an der Cordinger Mühle das Leben und die Arbeit stattfanden." Unter anderem gewann in seiner Altersklasse Leon Gellermann aus Jarlingen, der auch beim Plattdeutschen Nachmittag zwei Tage später seine Geschichte noch einmal vortrug.

 

Regina Gutman war Zwangsarbeiterin im Lager Sandberg

05/2019 - 1941 entkam die 15-jährige Regina Gutman zwar dem Ghetto im polnischen Radom, wurde aber zur Zwangsarbeit in eine Munitionsfabrik in das Lager Pionki gebracht. Dort lernte sie Shmuel Spiegel kennen, der 1942 aus dem Ghetto Kozienice kam. Im Herbst 1944 wurden sie verlegt nach Auschwitz-Birkenau, wo Frauen und Männer direkt nach der Ankunft getrennt wurden. Regina wurde als Zwangsarbeiterin nach Benefeld zur EIBIA in das Lager Sandberg gebracht. Regina und Shmuel versprachen sich, zu überleben und sich nach dem Krieg wieder zu finden. Shmuel gravierte zu diesem Anlass ihre Initialen RG und SS in eine Seifendose zusammen mit einem Amorherz.

Weiterlesen...

FORUM-Gruppe besuchte Mozarts "Zauberflöte"

04/2019 - Mozarts "Zauberflöte" ist wohl die beliebteste deutsche Oper und muss 1791 im Jahr der Uraufführung gewirkt haben wie ein Musical mit Popmusik. Mit einer Gruppe von dreißig Leuten besuchte das FORUM in der Staatsoper Hannover eine der aktuellen Aufführungen. Papagena und Papageno, die "Königin der Nacht", Pamina und Tamino wurden präsentiert in einer bewusst modernen Inszenierung. Die Musik war aber natürlich so begeisternd wie immer. Die Bomlitzer Gruppe hatte einen tollen Abend, genoss die Musik und die Atmosphäre und hatte mit dem Erixx eine bequeme und stressfreie An- und Heimreise. Die nächste Opernfahrt geht im Juni zu Wagners "Fliegendem Holländer".

 

Wettbewerb: Schönste Darstellung der Cordinger Mühle

07/2018 - Das Gelände der Cordinger Mühle ist einer der schönsten Orte in der Gemeinde Bomlitz und die Mühle ein wertvolles Baudenkmal. Das FORUM lädt nun ein zum Kreativwettbewerb: Gesucht werden die schönsten Darstellungen der Cordinger Mühle. Die Technik ist nicht vorgegeben, es können also Zeichnungen und Malereien sein genauso wie Fotografien oder Modelle. Kohle, Tusche, Öl, Buntstifte oder auch Wachsmalstifte, schwarzweiß oder farbig - Techniken und Werkzeuge können die Teilnehmenden selbst wählen. Auch Modelle sind zulässig, egal ob aus Papier, Ton oder z.B. Lego.

Weiterlesen...

Philostratos bei "Enthymesis" begleitet

04/2019 - Bereits nach einigen Wochen am Cordinger Mühlenhof setzte sich Arno Schmidt an den Küchentisch und schrieb eine Erzählung nieder, die allerdings erst mehr als drei Jahre später veröffentlicht wurde. "Enthymesis oder W.I.E.H." war der dritte Teil der Reihe "Arno Schmidt les'n" von Stadtbücherei Bad Fallingbostel und FORUM, in der Texte von Arno Schmidt vorgestellt werden, die entweder in der Region entstanden oder hier handeln. Dr. Wolfgang Brandes und Christoph tom Diek trugen die Erzählung vor und gaben viele erläuternde Informationen, die hilfreich waren für die Einordnung des Textes.

Weiterlesen...

Please allow me to introduce myself

03/2019 - Einen Tag vor dem (ersten) Brexitdatum wurden in einem Englisch-FORUM die möglichen Folgen besprochen. Natürlich auf Englisch, und wenn das nicht reichte, durften die Teilnehmenden auf "Germish" umschalten. Wichtig ist nur, dass die eigenen Kenntnisse aufgewärmt werden. Neben dem Brexit wurde unter anderem ein Songtext von den Rolling Stones gemeinsam übersetzt. "Sympathy for the Devil" ist nicht - wie vielleicht vermutet - ein Lied von Teufelsanbetern, sondern ein interessanter und tiefsinniger Song über das grundsätzlich vorhandene Böse in der Welt. Es lohnt sich, genauer hinzuhören.

 

Einige Versorgungsleitungen gibt es noch

03/2019 - Die Gemeinde Bomlitz bereitete die EIBIA als Naherholungsgebiet in den 1980er Jahren vor und demontierte die kritischen Versorgungsleitungen. Druckleitungen für Fernwärme und Brauchwasser verblieben im Gelände und treten noch gelegentlich zutage. Die Leitungen auf dem Foto befinden sich in einem Versorgungsschacht, der neben einem offiziellen EIBIA-Weg nicht weiter auffällt. Aber Vorsicht: Die Rohre sind zwar ungefährlich, die Schächte allerdings brüchig und baufällig. Sie dürfen wegen Verletzungs- und sogar Lebensgefahr nicht betreten werden. Man sollte diese Warnung dringend ernst nehmen.

 

Seite 3 von 45

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013