Aktuelle Seite: HomeAktuellesNachrichtenVorträgeArno SchmidtFür Arno Schmidt darf man auch Ausnahmen machen

Für Arno Schmidt darf man auch Ausnahmen machen

03/2016 - Gewöhnlich soll das FORUM-Angebot einladen, Kultur zu erleben und den Fernseher hingegen ausgeschaltet zu lassen. Für Arno Schmidt wurde aber eine Ausnahme gemacht. Um den Schriftsteller und sein Werk kennenzulernen oder wiederzuentdecken, zeigte das FORUM den Dokumentarfilm "Mein Herz gehört dem Kopf", der sein Leben vorstellt, Schmidt selbst in Interviews zeigt und Fachleute zu Wort kommen lässt. Die Resonanz war mit fast dreißig Gästen überraschend groß und zeigte, dass die Gemeinde der Schmidt-Interessierten sehr viel größer ist, als man erwarten würde.

Jan Philipp Reemtsma ist eine herausragende Persönlichkeit im Kultur- und Literaturbereich. Über viele Wege fördert und unterstützt er Künstler und Autoren und sichert damit auch Entwicklungen, die sonst nicht möglich wären. Bei seiner Tätigkeit hat er viele Menschen kennengelernt. Umso mehr bedeutet es, wenn jemand wie Reemstma über Arno Schmidt sagt: "Ich bin vorher und nachher nie wieder einem so beeindruckenden Menschen begegnet." Die Begegnungen mit Schmidt waren für ihn so prägend, dass er den Autoren mit einem Geldbetrag förderte, der dem Literaturnobelpreis entsprach.

Reemtsma und einige andere Autoren kommen in dem Film zu Wort und beschreiben, wie sie auf Schmidt aufmerksam wurden und wie sein Werk sie anschließend fesselte. "Er war eine absolute Ausnahmeerscheinung. Schmidt wollte mit seinen Novellen und Romanen nicht unterhalten, sondern zum Entschlüsseln anregen. Wenn man sich darauf einlässt, öffnen sich Erzählebenen, die süchtig machen", so Autor Uwe Timm in dem Film.

Die Originalpassagen von Arno Schmidt zeigten die besondere Faszination, die von ihm ausgeht. Präzise, schnell und schneidig in der Formulierung fordert er seinen Interviewpartner, aber nicht ohne einen hintersinnigen, intelligenten Humor: "Ist die Welt nicht groß genug, dass wir alle darin Unrecht haben können?"

Das FORUM will die Arbeit zu Arno Schmidt und seinem Werk weiter vertiefen. "Wir verbinden hier einen der wichtigsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit mit unserer örtlichen Geschichte", erklärte Torsten Kleiber vom FORUM. Die Dauerausstellung zu "Schwarze Spiegel" und die Führungen durch Benefeld seien eine gute Grundlage. Geplant seien für die nächste Zeit zusätzlich ein Rückblendeheft, Lesungen und eine Führung durch Ahlden, um sich dem Roman "Das steinerne Herz" zu nähern. "Bei diesem Autor gehen uns die Themen nicht aus", so Kleiber. 

Der Film "Arno Schmidt - Mein Herz gehört dem Kopf" ist zum Preis von rund 20 EUR im Buchhandel oder z.B. bei Amazon erhältlich. Es lohnt sich, ihn nicht nur einmal zu sehen.

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013