Aktuelle Seite: HomeAktuellesNachrichtenVorträgeArno SchmidtAuf den Spuren von "Schwarze Spiegel"

Auf den Spuren von "Schwarze Spiegel"

07/2014 - Arno Schmidt lebte von 1946 bis 1950 mit seiner Frau Alice auf dem Mühlenhof in Benefeld. Der bedeutende Schriftsteller schrieb später die Erzählung "Schwarze Spiegel", die in Benefeld und Cordingen spielte. Die dort beschriebenen Originalschauplätze gibt es noch, und so kam eine Lesegruppe aus Celle nach Benefeld für einen geführten FORUM-Spaziergang. Mehr als ein Dutzend Damen lesen in dieser Gruppe gemeinsam anspruchsvolle Literatur, beraten, interpretieren und erarbeiten auch schwierige Textpassagen. Und so passte es, den Ort des Geschehens bei einem Spaziergang kennenzulernen.

Gestartet wurde am Parkplatz der Cordinger Mühle, wo das Gutshaus des Mühlenhofs als damaliger Wohnort der Schmidts stand. Mit dem Originaltext in der Hand ging es anschließend durch Benefeld und Cordingen. Bereits auf den ersten Seiten der Erzählung beschrieb Arno Schmidt bekannte Orte in Benefeld: "Ein Bahnübergang (die Schranken seidank hoch) und immer mehr Gefälle. Eine Tommy-Brücke über den geschlängelten stillen Wasserlauf." So stellt sich auch heute noch der ehemalige Cordinger Bahnhof dar, wenn man Richtung Benefeld über die Warnaubrücke fährt. Die alte Holzindustrie im Warnautal, Uferstraße und Siedlungsstraße oder auch der Sportplatz Benefeld gehörten zu den Stationen auf dem Spaziergang. Arno Schmidt beschrieb teilweise recht genau bis hin zu konkreten Namen das Umfeld der Erzählung. Und so bekamen die Gäste mit den Eindrücken vor Ort einen zusätzlichen Zugang zur Handlung, der das Verständnis vertiefte.

Nach Kaffee und Kuchen an der EIBIA-Filterstation landete die Gruppe schließlich wieder an der Cordinger Mühle, wo der FORUM-Spaziergang mit einer Vermutung zum Titelmotiv endete: Der Begriff "Schwarze Spiegel" kommt im Originaltext nur einmal beiläufig vor. "Die Mühlenteiche in der Dämmerung bei Windstille könnten dazu inspiriert haben", erläuterte Torsten Kleiber vom FORUM. Raum zur Interpretation gäbe es auf jeden Fall genug, und genau dieses Interpretieren wäre sicherlich im Sinne des Autoren gewesen, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Aus diesem Anlass wird das FORUM Bomlitz die vorhandene Ausstellung zur Benefelder Zeit von Arno Schmidt im September modernisiert präsentieren.

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013