Aktuelle Seite: HomeAktuellesNachrichtenCordinger Mühle und TraditionNeuer FORUM-Faltplan erklärt den Mahlprozess

Neuer FORUM-Faltplan erklärt den Mahlprozess

11/2016 - Die Cordinger Mühle in Benefeld ist nicht nur ein schönes Baudenkmal, sondern auch eine voll funktionstaugliche Produktionsstätte aus alten Zeiten. Allgemein bekannt ist, dass das Wasserrad die Mühlsteine antreibt, und das Korn zwischen den Steinen zu Mehl zermahlen wird. Allerdings sind dazwischen noch einige weitere Schritte, die das FORUM jetzt in einem Faltplan beschrieben und erläutert hat. Mit dem Finger auf dem Plan lässt sich nun anhand einer Querschnittszeichnung der Mühle der Produktionsweg nachverfolgen. Und man staunt dabei, wie clever man sich auch ohne elektrischen Strom früher hilfreiche Mechanismen konstruierte.

Viele Stunden hat Heinz Steudle vom FORUM damit verbracht, die Maße in der Mühle aufzunehmen und daraus eine technische Zeichnung anzufertigen. Die Zeichnung musste genau sein, weil in der Mühle oft auf engem Raum viel untergebracht worden ist. "Wäre etwas in der falschen Größe dargestellt worden, hätte der Plan vorne und hinten nicht mehr gepasst", erläutert der FORUM-Vorsitzende Torsten Kleiber. Heinz Steudle hätte da wirklich eine tolle Arbeit abgeliefert. Die Karte sei trotz Genauigkeit leicht verständlich: "Danach weiß man, wie es in der Mühle abläuft."

Seit mehr als zwanzig Jahren bietet der freiwillige Müller Horst Peterson vom FORUM bereits Führungen durch die Cordinger Mühle an. Von ihm stammt das technische Wissen, das er bei seinen Rundgängen durch die Mühle den Gästen erklärt und das im Plan verwendet worden ist. "Es wird jetzt einfacher, den Besuchern zu erläutern, wie genau der Produktionsprozess des Mehls ist." Aspirateur, Trieur, Lichtwerk, Kleiekotzer - es gibt doch einiges an Besonderheiten, die den Interessierten nahe gebracht werden können.

Wie eine Mühle mit ihren Arbeitsgängen in alten Zeiten zum Alltag gehörte, zeigt die Verwurzelung in der Sprache: Die Formulierungen "die Spreu vom Weizen trennen", "schwer gebeutelt sein" oder "das Klappern der Mühle am rauschenden Bach" haben alle ihren Ursprung in der Müllerei. In der Cordinger Mühle kann man sehen, woher sie stammen.

Der Faltplan ist für 0,50 EUR beim FORUM erhältlich (0163-1650184 oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) genauso wie bei den quartalsweisen Führungen des FORUM. Die nächste Gelegenheit, die Mühle zu besuchen, wird der Adventstag am 18. Dezember sein.

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013