Aktuelle Seite: HomeAktuellesNachrichtenMusik und Flötengruppe"Entlang der langen Straße" von Russland nach Bomlitz

"Entlang der langen Straße" von Russland nach Bomlitz

03/2017 - Der russische Chor Harmonie aus St. Petersburg war bereits dreimal beim FORUM zu Gast und hat sich beim Bomlitzer Publikum einen guten Namen gemacht. Gefühlvolle geistliche Musik und melancholische und schwungvolle russische Volkslieder hatten die sechs Sänger im Programm. Die Klarheit und Präzision ihrer Stimmen begeisterte das Publikum dabei genauso wie die fein aufeinander abgestimmten Chorarrangements. Mehr als 140 Gäste kamen und genossen einen besonderen Abend.

Die Bomlitzer Paulus-Kirche ist bekanntermaßen akustisch besonders geeignet für Chormusik. Und so passte das sakrale Programm ausgezeichnet und schuf eine geradezu feierliche Atmosphäre. Durch den Abend führte Genia Stammen, die von der Herkunft der Lieder erzählte und ihren Inhalt beschrieb. Stammen leitet die russische Kulturagentur in Celle, die regelmäßig mit dem FORUM zusammenarbeitet.

Mit großer musikalischer Freude und viel Gefühl trugen die sechs Petersburger, die alle am dortigen Konservatorium ausgebildet wurden, im zweiten Teil des Konzerts die Volkslieder vor, die geprägt von der "russischen Seele" viele im Publikum zu Tränen bewegte. Bei "Dorogoi dlinnoju", dem Lied "Entlang der langen Straße", das weltweit bekannt wurde als "Those were the Days", wurde spontan mitgeklatscht. Bei den anschließenden "Abendglocken" konnte der Chor seine gefühlvolle Mehrstimmigkeit genauso zeigen wie die herrlichen Solostimmen. Als Zugabe sangen sie "Guten Abend, gut' Nacht" mit geradezu zerbrechlicher Feinheit und in Deutsch mit sympathischem russischen Akzent.

Gefühlt ging der Abend nach mehr als 90 Minuten Konzert viel zu früh zu Ende. Birgit von der Brelie-Deneke von der evangelischen Paulus-Kirchengemeinde und Torsten Kleiber vom FORUM bedankten sich bei den sechs Musikern nicht ohne sofortige Einladung zu einem weiteren Konzert im nächsten Jahr.

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013